Details zum Seminar Nr. 34-17

Titel: Sanierung von Fachwerkgebäuden
Inhalte: Die Fachwerkbauweise war bis zum Anfang des vergangenen Jahrhunderts die vorherrschende Bauweise in Deutschland. Aufgrund des unterschiedlichen Verhaltens der verwendeten Baumaterialien (Holz, Lehm, Ziegel und der verschiedene Putze) sind die Zeitintervalle für die Instandhaltung dieser Gebäude relativ kurz. Außerdem werden die Vorschriften des Gesetzgebers und die Ansprüche der Nutzer in Bezug auf Energieeinsparung und Behaglichkeit, auch in Fachwerkhäusern, immer schärfer. Dies bedeutet, dass das Auftragsvolumen bei ca. 2,4 Mio. Fachwerkgebäuden in Deutschland in den kommenden Jahren anwachsen wird.
Instandsetzung und Sanierung von Fachwerkfassaden sind aber nicht nur ein großer Markt, sondern stellen auch hohe Anforderungen an Planer und Architekten, Ingenieure und Wissenschaftler, Sachverständige und Gutachter, Restauratoren und Denkmalschützer und die ausführenden Fachunternehmer. Gemeinsam müssen alle Beteiligten bei Arbeiten an Fachwerkgebäuden unter anderem die gesetzlichen Anforderungen, die Bewertung des oft bauhistorisch wertvollen Ist-Zustandes und die Lösung der bauphysikalischen Probleme beherrschen.

IHR NUTZEN
Dieses Seminar hilft Ihnen die Zusammenhänge zwischen den Gewerken und die Gefahrenstellen am Fachwerk zu erkennen und darauf aufbauend Lösungsmöglichkeiten bei der Sanierung von Fachwerkgebäuden nach aktuellem Stand der Technik / anerkannten Regel der Technik anzubieten. Das vermittelte Fachwissen lässt Sie kompetenter beraten und erleichtert Ihnen somit den Zugang zum Markt der Fachwerksanierung.

WESENTLICHE SEMINARINHALTE
Grundlagen der Fachwerksanierung
Anforderungen, Regelwerke, WTA-Merkblätter
Bestandsaufnahme und Sanierungsplanung
Anforderungen an Wärme-, Feuchte-, Schlagregen-, Schall-, Brandschutz
Unterschiede zwischen Sichtfachwerk und verkleidetes Fachwerk
Materialien und Vorgehen
Instandsetzung von Gefachen
Sanierung von Außenbekleidungen
Energetische Ertüchtigung: Außendämmung, Innendämmung
Beschichtungen auf Holzfachwerk und Gefachen
Gebrauchsanleitung für Fachwerkgebäude
Praxisbeispiele
Seminarübersicht / Tagesprogramm
Termin: 20.03.2017, 8.45 - 16.45 Uhr, Wiesbaden
Ort: IngKH Seminarraum 3. OG
Ingenieurkammer Hessen
Gustav-Stresemann-Ring 6
65189 Wiesbaden
Referenten: Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Gänßmantel
Fortbildung: 8 UE à 45 Minuten für
Bauvorlageberechtigte , Nachweisberechtigte Wärmeschutz
Kosten:
Mitglieder 226,10 € (190,00 € + MwSt.)
Nichtmitglieder 285,60 € (240,00 € + MwSt.)
Fb-Rabatt bis: 07.02.2017
Anmeldeschluss: 15.03.2017   
 
zurück

 

Hinweise

Unterrichtseinheiten
1 UE = 1 Fortbildungspunkt. Die Unterrichtseinheiten werden im Sinne der Fortbildungsrichtlinie der IngKH für Nachweisberechtigte nach der Nachweisberechtigten-Verordnung NBVO vom 01.09.2004 sowie für Bauvorlageberechtigte Ingenieurinnen und Ingenieure vergeben.

Fortbildungspunkte AKH
Mit dem Besuch unserer regulären Fortbildungsveranstaltungen können Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) ebenfalls die entsprechenden Fortbildungspunkte gemäß § 3 der Fortbildungsordnung der AKH erwerben.

Frühbucher-Rabatt
Bei einigen Seminaren gewähren wir bei frühzeitiger Anmeldung einen Rabatt von 10%. Dieser ist bei den Kosten aufgeführt.

Storno
Eine schriftliche Stornierung ist bis 6 Wochen vor Seminarbeginn kostenfrei (Posteingangsstempel). Für spätere Stornierungen bis eine Woche vor Seminarbeginn erheben wir eine Stornogebühr von 25,00 Euro + MwSt. Nach dieser Frist wird die volle Teilnahmegebühr gemäß Rechung fällig.

Anmeldeformular
Sie können auch das hinterlegte Formular als Faxvorlage für Ihre Anmeldung verwenden.

Anmeldebestätigung
Nach Überprüfung Ihrer Angaben erhalten Sie eine Anmeldebestätigung per E-Mail von der Adresse anmeldung@ingah.de. Erst dadurch wird Ihre Anmeldung verbindlich.

Anmeldeformular

 

 
 

© Ingenieur-Akademie Hessen GmbH 2017     Impressum  Home